Hippophaë rhamnoides, auch Weidendorn, Dünendorn, Audorn, Fasanenbeere, Haffdorn, Rote Schlehe und Sandbeere genannt.Die Früchte sind sehr saftige Multivitamin-Träger. Sie haben eine sehr hohe Vitamin C-Konzentration.

Hippophae rhamnoides Leikora (weiblich) Sanddorn Hippophae rhamnoides Leikora (weiblich) Leikora ist eine interessante Sanddornsorte, da sie relativ wenig Wurzelausläufer bildet und kräftig, kompakt und aufrecht wächst (4-6 m). Die Triebe sind d... 77.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Hippophae rhamnoides Pollmix (männlich) Sanddorn 3-4m, weibliche Pflanze mit starkem Fruchtansatz, bedornte Rinde, auffallender Fruchtstrauch bis zum Winter, braucht männliche Pflanze zum bestäuben. 77.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Sanddorn:


"Starke Frucht und heilsames Öl". Ein umfassendes Handbuch über die natürliche Heilung und Pflege mit Saft und Öl aus den ... Pflege ... Pflege mit Saft und Öl aus den Sanddornbeeren (Taschenbuch)

Tipp des Tages / Obst

Rhabarber

Rhabarber ist bei uns seit dem 19. Jahrhundert bekannt. In China dagegen ist diese besondere Pflanze schon seit über 3000 Jahren in medizinischer Verwendung. Eigentlich gehört Rhabarbar nicht zum Obst sondern zum Gemüse - wir machen hier mal eine Ausnahme. Die Ernte erfolgt im April sobald sich die Stängel rot färben. Neben einer Reihe von Vitaminen enthalten die Pflanzenteile Mineralstoffe und Oxalsäure - welche nicht jeder gut verträgt. Nach ca. 10 Jahren sollte die Pflanze ausgegraben, geteilt und an einer anderen Stelle wieder eingepflanzt werden, da sonst der Ertrag an gleicher Stelle spürbar nachlässt. Regelmäßiges Düngen vor allem im Frühjahr vor dem Austrieb fördert das Wachstum und gewährleistet einen guten Ertrag. Für Rhabarber empfehlen wir Qualitätsdünger aus dem Hause Hauert: Hornspäne, Bodenaktivator oder Wuxal Universaldünger