Hippophaë rhamnoides, auch Weidendorn, Dünendorn, Audorn, Fasanenbeere, Haffdorn, Rote Schlehe und Sandbeere genannt.Die Früchte sind sehr saftige Multivitamin-Träger. Sie haben eine sehr hohe Vitamin C-Konzentration.

Hippophae rhamnoides Leikora (weiblich) Sanddorn Hippophae rhamnoides Leikora (weiblich) Leikora ist eine interessante Sanddornsorte, da sie relativ wenig Wurzelausläufer bildet und kräftig, kompakt und aufrecht wächst (4-6 m). Die Triebe sind d... 77.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Hippophae rhamnoides Pollmix (männlich) Sanddorn 3-4m, weibliche Pflanze mit starkem Fruchtansatz, bedornte Rinde, auffallender Fruchtstrauch bis zum Winter, braucht männliche Pflanze zum bestäuben. 77.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Sanddorn:


"Starke Frucht und heilsames Öl". Ein umfassendes Handbuch über die natürliche Heilung und Pflege mit Saft und Öl aus den ... Pflege ... Pflege mit Saft und Öl aus den Sanddornbeeren (Taschenbuch)

Tipp des Tages / Obst

Brombeeren und Himbeeren zum richtigen Zeitpunkt pflanzen
Ich will in meinem Garten Beerensträucher
anpflanzen, insbesondere Himbeeren und Brombeeren. Wann ist die beste Pflanzzeit für diese Beerenobst-Arten?
Die Ansichten über den günstigsten Pflanzter
min gehen etwas auseinander. Beide Beerenobst-Arten können sowohl im Herbst als auch im Frühjahr gepflanzt werden. Hat man die Wahl, ist der Frühjahrspflanztermin vorzuziehen. Das gilt besonders für die Brombeeren (Rubus fruticosus), da manche Sorten gegen starke Fröste besonders empfindlich sind. Bei Brombeeren werden in der Regel zweijährige Pflanzen verwendet, die mindestens eine bis zwei gut ausgebildete Triebknospen im Wurzelbereich haben sollen.
Himbeeren (Rubus idaeus) können auch im frühen Herbst gepflanzt werden, so dass sie noch vor Winterbeginn gut einwurzeln. Oft wird sogar der Unterschied gemacht, dass man einmal tragende Sorten im frühen Herbst, zweimal- bzw. im Herbst tragende Sorten im Frühjahr pflanzt. Bei Himbeeren werden meist einjährige Ruten angeboten, die auch mindestens zwei starke Wurzelknospen haben sollen.
Tipp:
Liegt ein Grundstück in Waldnähe, sollte blattlausresistente Himbeer-Sorten bevor
zugt werden. Festgestellt wurde, dass durch Blattläuse Viruserkrankungen übertragen werden. Es
besteht Ansteckungsgefahr, die von Waldhimbeeren ausgeht. Zu den blattlausresistenten Himbeer-Sorten zählen 'Rutrago', `Rumiloba', `Rumler, `Rucami, Rusilva' und 'Autumn Büss'. Die beiden zuletzt genannten Sorten sind auch resistent gegen Wurzelfäule (ver schiedene Erreger); 'Rusilva' ist zusätzlich gegen die Rutenkrankheit widerstandsfähig.