Ephedra distachya subsp. helvetica Meerträubchen

Meertraubel

Ephedra distachya subsp. helvetica Meerträubchen, Meerträubel (Ephedraceae) nicht für den Verzehr geeignet

Von Südeuropa bis nach Sibirien ist diese' meist ausladende, frostharte Strauch zu finden. Er wird nur in seltenen Fällen grödder als 1 m und besitzt bläulichgrüne Triebe, die aus rhizomartigen Wurzeln spriessen. Die kleinen Zapfen entwickeln sich zu sehr kleinen, kugeligen, roten Früchten. Ephedra-Arten werden in der chinesischen Medizin unter dem Namen Ma Huang seit über 5000 Jahren verwendet. In der westlichen Medizin wird hauptsächlich der Reinstoff Ephedrin und verwandte Alkaloide eingesetzt, zum Beispiel gegen Schnupfen. Ephedrin wird auch als Partydroge und Vorläuferchemikalie missbraucht.


Verwendung:

WARNUNG:
Vor der Verwendung von Ephedra-haltigen Präparaten wird von den Behörden gewarnt, da als Neben­wirk­ungen Schlaflosigkeit, moto­rische Unruhe, Erbrechen, Kopf­schmerzen, Reizbarkeit, Übelkeit, Störungen beim Wasserlassen und Herzrhythmusstörungen beobachtet wurden. In Einzelfällen kam es zu starkem Blutdruckanstieg, Apoplexie und Myokardinfarkt mit Todesfolge. Ephedra (Meerträubel) fällt ferner in die Kategorie 1 des Grundstoffüberwachungsgesetzes (GÜG), da das enthaltene Ephedrin als Ausgangsstoff für die illegale chemische Synthese von Methamphetamin (Meth) dient, einer Droge mit hohem Abhängigkeitspotential und toxischen Wirkungen. Kein Export von Ephedra Pflanzen möglich.



 

 
Stk


Meerträubchen

Ephedra distachya subsp. helvetica Meerträubchen
Ephedra distachya subsp. helvetica Meerträubchen

Meerträubchen

Ephedra distachya subsp. helvetica Meerträubchen
Ephedra distachya subsp. helvetica Meerträubchen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren