Berberis thunbergii / Heckenberberitze Die grüne Heckenberberitze bekommt gelbe Blüten im Juni und rote längliche Beeren ab September. Dieser sommergrüner Strauch bis 2 Meter Höhe ist einsetzbar als Heckenpflanze und als undurchdringlic... 21.60 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Berberis thunbergii Atropurpurea / Blut-Berberitze Berberis thunbergii Atropurpurea Rote Heckenberberitze, die Form besticht durch ihre purpurrote bis rotbraune Belaubung, die sich im Herbst zu einem leuchtenden karminrot verfärbt; in schattig... 21.60 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Carpinus betulus / Hainbuche Carpinus betulus Hainbuche / Weissbuche / Carpinus betulus Hecken sollten immer einen Raum umschliessen. Sie sollten vermeiden, blosse Heckenstreifen zu pflanzen. Wir empfehlen die Hecken konisc... 12.60 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Cornus mas / Kornelkirsche Kornelkirsche 5-7m mittel Blüte:gelb März/April Frucht: rot, essbar Frucht in der Jugend zögernder Wuchs für Spielplätze geeignet. Die Kornelkirsche gehört zu den markanten Frühjahrsblühern. Ihre kleinen Doldenblüten erscheinen überreich schon vor dem Laubaustrieb. 28.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Fagus sylvatica / Blutbuche Glenzende grüne Blättern. Gut geeignet als Heckenpflanze oder auch als Solitär-Baum in Gruppen (etwa als Wegbegrenzung) oder Einzelpflanzung. Höhe in der Hecke bis 4m, als Einzelbaum bis zu 30m. di... 32.50 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Fagus sylvatica Atropunicea / Blutbuche Baum, Laub schwarzrot, sonnig - schattig, bis 20 m, Herbst rot - gelborange, Einzelstellung, Park, Straße. 32.50 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Die Wunderbare Welt der Pflanzen

Wussten Sie, dass...

Autos auch mit Kokosöl fahren können? Genau wie Rapsöl kann Kokosöl nach dem Durchlaufen eines chemischen Prozesses (Veresterung) als Biodiesel genutzt werden.

es einen Krebs gibt, der Kokosnüsse knacken kann? Der Palmendieb (Birgus latro) ist das grösste bekannte an Land lebende Krebstier.

Kokospalmen 30 Meter hoch werden können und ihre Blätter eine Länge von bis zu fünf Metern erreichen?


Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Obst
Langsam werden Äpfel und Birnen im Garten reif. Birnen sollten grundsätzlich eher nicht bis zur vollen Genussreife hängen bleiben, sondern gepflückt und nachgelagert werden. Bei Äpfeln ist der richtige Erntezeitpunkt etwas schwieriger festzustellen. Anhaltspunkte sind die sich färbende Schale und der sich leicht vom Fruchtfleisch lösende Stiel. Zwetschken erntet man, sobald einige am Stielansatz leicht schrumpfen.



Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Gärtnertipp
Lästige Ameisen vertreiben

Es wird viel darüber diskutiert, ob Ameisen nützlich oder schädlich sind. Als Allesfresser beseitigen sie im Garten beispielsweise tote Tiere und abgestorbene Pflanzenteile und sind somit durchaus nützlich. Andererseits pflegen sie Blattläuse, deren Honigtau-Ausscheidungen für Ameisen ein unwiderstehliches Nahrungsmittel ist. Da sie die natürlichen Feinde der Blattläuse aggressiv von den Blattlauskolonien vertreiben und sich dadurch diese Kolonien stark vergrößern können, muss man zeitweilig mit geeigneten Mitteln eingreifen.

Oft haben wir es in unseren Gärten mit der Gelben Weg- oder Wiesenameise zu tun. Man findet sie häufig in Rasenflächen. Diese zwei bis vier Millimeter großen Ameisen legen unterirdische Bauten an, die an der Bodenoberfläche durch maulwurfartige Erdhügel zu erkennen sind. Diese sind teilweise von Gräsern und Kräutern durchwachsen.

Die Gelbe Wegameise ernährt sich hauptsächlich vom Honigtau der Wurzelläuse. Die Vorliebe für „Süßigkeiten“ kann man bei der Bekämpfung einkalkulieren. In der Nähe der Bauten stellt man Gläser mit Marmelade auf (keinen Honig oder Zuckersirup verwenden, dies lockt nur Wespen und Honigbienen an) und fängt damit die Ameisen ab. Wenn man die Tiere auf dem Kompost aussetzt, können sie bei der Kompostbereitung sehr behilflich sein.

Wenn man die Ameisen vertreiben will, kann man auch Wermutjauche in die Bauten gießen (300 Gramm frisches oder 30 Gramm getrocknetes Kraut in zehn Liter Wasser etwa 14 Tage vergären lassen). Außerdem mögen Ameisen den Geruch von Aromapflanzen nicht, wie sie mediterrane Kräuter (zum Beispiel Lavendel, Thymian, Majoran) ausströmen. Man kann beispielsweise diese Kräuter im Garten auspflanzen oder auch Pflanzenteile auslegen, um die Ameisen zu vertreiben.

Es wird davon berichtet, dass sich die Ameisen durch Kupferblech vertreiben lassen. Dazu wurde ein Stück Kupferblech in den Bau gesteckt, und schon nach kurzer Zeit waren die Ameisen verschwunden. Überall dort, wo sich die Tiere niederlassen wollen, muss man das Blech für einen Tag in die Erde stecken.