Phyllostachys viridis 'Sulphurea' / Bambus

Grüner Schwefel Bambus

Phyllostachys viridis 'Sulphurea'
Phyllostachys viridis 'Sulphurea'

Eine sehr gelungene Wahl für gut durchlässige Lehmböden.

ALLGEMEINE EIGENSCHAFTEN
Grösse: Hoher Bambus mit geradem Wuchs.

Wuchsform: Bildet wenig Ausläufer.

Synonyme: P viridis Sulfured, P. sulphurea 'Robert Young', P. sulphurea 'Viridis', P. sulphurea fo. sulphurea.

Wortherkunft: „viridis" = „grün"; „sulphurea" = „schwefelfarben". Heimat: In Ost-China über 300 m; in der bekannteren grünen Form P. sulphurea fo. viridis `Mitis' verstreut in Wäldern. Einführung in Europa: 1865 in Frankreich.

Halme:
Kräftig (4 bis 8 cm Durchmesser), zuerst gelbgrün, ausgereift kräftig gelb. Die Internodien weisen wenige, unregelmässige Streifen auf. Die hellbraunen, dicht schwarz gefleckten Scheiden der jungen Sprosse wirken sehr dekorativ.

Blätter:
Hellgrün, manchmal blassgelb gestreift; 6 bis 16 cm lang, 1 bis 2 cm breit. KULTUR
Fühlt sich in Lehmboden wohl, mag aber nicht zuviel Wasser. Verträgt maximal bis —18 °C.

VERWENDUNG
Mit seiner Grösse und dem exotischen Aussehen eignet er sich am besten als Einzelpflanze oder Wäldchen für milde Gegenden, kann aber auch als Kübelpflanze im Wintergarten stehen.

Bemerkungen:
Sprossen essbar.
Einführung aus China nach Frankreich um 1840. 1928 von dort in die USA. In den 70er Jahren in die Schweiz.


 

 
Stk


Phyllostachys viridis
Phyllostachys viridis
Phyllostachys viridis
Phyllostachys viridis
  • Rhizomsperre HDPE (PE-HWU) 2 mm / 70 -100 cm hoch

    Rhizome Gewisse Bambusse (z.B. alle Phyllostachys-Arten) bilden Ausläufer (unterirdische, horizontal im Boden wachsenden Triebe) aus denen sich später neue Halme entwickeln. Diese unterirdischen Au...

    14.35 CHF (Preis enthält 8%MWSt.)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren