Daphne mezereum 'Rubra' / Roter Seidelbast

Roter Seidelbast

Daphne mezereum

Namen: Seidelbast, Beissbeere, Bergpfeffer, Deutscher Pfeffer, Gemeiner Seidelbast, Giftbäumli, Hühnertod, Kellerhals, Lauskraut, Pfefferstrauch, Purgierstrauch, Rauschbeere, Schlangenpulver, Warzenbast, Wolfsbast, Zeiland.

Beschreibung:
Der 40 - 150 cm hohe Strauch steht unter Naturschutz stehend. Alle Pflanzenteile haben einen sehr scharfen Geschmack. Die wenig verzweigten Äste haben eine grau-hellbraun Färbung. Nach der Blüte treten die wechselständigen, gestielten, ganzrandigen und lanzettlichen Blätter auf. Sie sind an der Oberseite hellgrün, an der Unterseite graugrün gefärbt. Die Blüten haben eine rosa-rote bis violette Färbung und duften stark. In den roten, erbsengrossen, saftigen Beeren ist ein schwarzer Samen enthalten.

Blütezeit:
Februar - April

Früchte: August - November

Vorkommen: Die Heimat des Seidelbast ist Kleinasien, Nordasien und Europa. Er bevorzugt das Hügelland und die Laub- und Mischwälder. Er ist aber auch in Nadelwäldern und Gebüschen zu finden. In den Alpen kommt er bis in Höhen von 2000 m vor.

Wirkstoffe: Mezerein, Daphnetoxin, Daphnin, Flavonoide und ätherisches Öl sind die Hauptwirkstoffe.

Giftige Teile: Alle Pflanzenteile sind sehr stark giftig.

Giftige Garten- und Wildpflanzen [62 KB]

 

 
Stk


Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren