Bitte wählen Sie eine Palmen Sorte aus:

Brahea armata / Blaue Hesperidenpalme Brahea armata Brahea armata Arecaceae/Palme = Blaue Hesperidenpalme; silberblaue bizarr wirkende Fächerpalme mit tief geschlitzten Blättern Meist einstämmigen Palmenarten Art der trockenen, offene... 0.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Butia capitata - Geleepalm / Fiederpalme Butia capitata Geleepalme ARECACEAE/PALMAE Gattung mit 8-12 einhäusigen, einstämmigen Palmarten aus kühlen, trockenen Gebieten S-Brasiliens, Paraguays, Uruguays und Argentiniens. Sie entwickeln R... 140.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Jubaea chilensis / Honigpalme Jubaea chilensis 0.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Trachycarpus fortunei / Tessinerpalme Die robuste Palme, Versprüht südländisches Flair auf Terrasse, Balkon und im Garten, aber auch hübsch im Kübel vor Ihrer Haustür. 142.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Trachycarpus wagnerianus / Hanfpalme Wagners Hanfpalme -12 bis -17 C Wagners Hanfpalme ist eine mittelgrosse Art, die sich durch ihr attraktives, kleines, sehr steifes, ledriges und robustes Blatt auffallend von der Hanfpalme (Tra... 420.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Wissenswertes über das Garteln

wussten Sie schon, dass ...
die Seerosen, genannt "Nymphaea", nach den Töchtern des Zeus benannt wurden? Diese Wasserpflanzen faszinieren uns immer wieder mit ihren scheinbar schwimmenden Blüten. Für den Gartenbesitzer ist es jedoch häufig problematisch, die Seerosen zum Blühen zu bringen. Dabei muss jedoch nur der richtige Standort bedacht werden. Alle Seerosenarten lieben stehendes Gewässer, d.h., dass Seerosen nie in die Nähe von Bachläufen oder Springbrunnen gepflanzt werden sollten! Auch an schattigen Standorten blüht die Seerose nicht. Für den Seerosenbesitzer ein Zwiespalt, denn Sonne fördert einerseits das Algenwachstum, lässt aber die Seerosen kräftig wachsen und erblühen.
Bei der Pflanzung der Seerose sollten die Blätter nicht über dem Wasser stehen, das heisst, die Seerose muss tief genug gepflanzt werden. Die Pflanztiefe variiert unter den Sorten enorm. Die heimische Teichrose (Nymphaea alba) steht so z.B. im tiefen Wasser (80-150 cm), anders die kleine weiße Zwergrose (Tetragona), die sich mit einer Wassertiefe von ca. 10-20cm begnügt. Für jede Wassertiefe lässt sich die passende Sorte finden. ja sogar in wassergefüllten Kübeln o. ä. lässt sich die eine oder andere Sorte halten.
Seerosen können außerdem den ganzen Sommer über gepflanzt werden. Das Wasser des Teiches sollte jedoch bereits eine Temperatur von 15° C haben. In Körbe gepflanzt, wachsen die Seerosen langsamer. Im 3. Pflanzjahr benötigen sie Dünger. Hierzu knetet man Hornspäne in eine Lehmkugel und drückt sie in der Nähe der Wurzel in die Erde. Zum Pflanzen verwendet man nur wenig lehmhaltige nährstoffarme Erde, da sich in jedem Wasserkübel bzw. Teich schon bald Sedimente am Boden ablagern, in denen sich die Seerosenwurzeln ausbreiten können

Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Letzte Folge: Rückblick, Einblick, Ausblick

Nähere Erläuterungen und Hinweise zum Podcast Pflanzenschutz im Gartenbau

Gallwespen

Auftreten, Beschreibung, Biologie, Zyklus, Vorstellung einiger Arten

Ulmensterben

Auftreten, Biologie, Symptome, Vorbeugung und Bekämpfung

Kirschfruchtfliege

Beschreibung, Biologie, Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung

Prachtkäfer

Merkmale der Käfer und Larven (Larventypen), Biologie, Schadpotenzial, Artenbeispiele

Die Wunderbare Welt der Pflanzen

Kann eine Pflanze auf Telefondrähten überleben? und Gibt es Pflanzen ohne Wurzeln und Blätter?

Ja, obwohl man zunächst vermutet, dass die drei Grundorgane Wurzel, Blatt und Spross mit ihren Funktionen einer Pflanze das Leben erst ermöglichen. Doch gibt es Arten, die auch existieren können, wenn das ein oder andere Teil fehlt. Manche etwa entwickeln überhaupt keine Wurzeln. Eine Gruppe von Tillandsien oder Luftnelken (Gattung Tillandsia) nennt man sogar Wurzellose. In den Küstenwüsten Chiles und Perus überziehen die grauen Tillandsien den Boden, ohne sich darin zu verankern; man kann sie abheben wie einen Teppich vom Parkett. Sie decken ihren Feuchtigkeits- und Nährstoffbedarf allein aus dem Nebel, der vor allem im Winter an ihren Blättern kondensiert und über spezielle Schuppenhaare aufgenommen wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tillandsien