Koniferen

  • Pinus heldreichii / Schlangenhautkiefer

    Breit pyramidal und langsam wachsende, wintergrüne konifere. Gedrungener Wuchs. Ca. 3,5 m hoch und bis 1,5m breit. Kurze tiefgrüne Nadeln. Absolut frostfest. Gedeiht auf allen frischen Gartenböden...

    138.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

  • Picea orientalis 'Aureospicata'

    Orientalische Goldfichte Heimat/Herkunft: Cultivar. Wuchs: Schwächer wachsend als die Art, etwa 10-20 m hoch. Blatt: Nadeln beim Austrieb goldgelb, später vergrünend. Verwendung: Besonders sch...

    195.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

« 1 2 3

Die Wunderbare Welt der Pflanzen

Wo wächst die giftigste Pflanze Europas?


In vielen Gärten, denn es ist der Blaue Eisenhut (Aconitum napellus). Mit dem Alkaloid Aconitin enthält er eines der stärksten bekannten Pflanzengifte. Bereits beim Pflücken können Giftstoffe über die Haut in den Körper eindringen und schwere Entzündungen verursachen. Schon der Verzehr eines Blatts oder Samens kann fatale Folgen haben, denn die Inhaltsstoffe, insbesondere das Aconitin, wirken unter Umständen tödlich, es kommt bei vollem Bewusstsein zu Atemlähmung oder Herzversagen. Früher setzte man starke Verdünnungen medizinisch ein, z. B. als lokale Betäubungsmittel. Heute wird Eisenhut nur noch in der Homöopathie verwendet, wo er eine grosse Rolle bei der Blutstillung spielt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren