Pinus monticola 'Ammerland' / Före-Amerland Botanischer Name: Pinus monticola 'Ammerland' Wuchs: aufrechte Kiefer mit breiten kegelförmigen Wuchs, Äste dicht ausgebreitet. Höhe: wird bis 500 cm hoch. Blätter: blaugrüne Benadelung, 10-12 c... 253.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Sequoiadendron gigant.'Pendulum' / Mammutbaum Grillige Konifere mit stark überhängenden Zweigen. Hauptstamm muss hochgebunden werden. Schmal und aufrecht wachsend, manchmal breiter mit horizontal abstehenden Ästen. Blaugrüne Nadeln. Höhe 4-6 m... 264.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Taxus baccata 'Fastigiata Aurea' / Eibe Säulenförmige Konifere. Langsam wachsend. Höhe 2-3 m, Breite bis 1 m. Nadeln grün mit gelbgrünem Rand. Geeignet für nährstoffreiche, nicht zu feuchte Standorte. Verträgt leichten Schatten. Gut schn... 138.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Taxus baccata 'Fastigiata Robusta' / Eibe 3-5m, Nadel: frischgrün, sonnig - halbschattig, schmal säulenförmig, weibliche Sorte (rote Beeren), Grabbepflanzung, Einzelstand. 188.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

Taxus baccata 'Standishii' / Säulen-Eibe Säulenförmiger Nadelbaum. Langsam wachsend. Höhe 2 - 3 m, Breite bis 1 m. Nadeln auffallend gelb(grün). Für einen nährstoffreichen, nicht zu nassen Standort. Verträgt leichten Schatten. Gut schnitt... 195.00 CHF (Preis enthält 2.5%MWSt.)

«   1 2

Tipp von der Baumschule Heinis 2010

Tipp
Jetzt werden in vielen Gärten wieder neue Nadelgehölze gepflanzt. Wer Verluste dabei vermeiden will, muss nachfolgende Hinweise beachten. Die meisten Schäden entstehen beim Pflanzen oder Umpflanzen der Gehölze. Sie werden oft erst in den Folgejahren deutlich sichtbar. Für das gute Anwachsen der Koniferen müssen Sie hier auf einen ausreichend großen und festen Wurzelballen achten. Ein sachgemäßer Transport von der Baumschule oder dem Gartencenter garantiert, dass die Wurzeln nicht austrocknen. Beim Pflanzen ist dann darauf zu achten, dass sie nur so tief in dem Boden kommen, wie sie in der Baumschule gestanden haben. In der Anwachszeit müssen Sie mit Fingerspitzengefühl gießen. Das „Zuwenig“ ist genauso schädigend wie das “Zuviel“. Durch zu viel Wasser wird die Luft aus dem Boden verdrängt und die Wurzeln ersticken. Ratsam ist es die oberirdischen Pflanzenteile des öfteren mit Wasser zu übersprühen und den Pflanzen, wenn es die Höhe zulässt, mit Reisig oder ähnlichem Material einen provisorischen Wind- und Sonnenschutz zu geben. Kleinere Pflanzen wachsen besser an als ältere größere Exemplare.


Die Wunderbare Welt der Pflanzen

Worauf ist der typische frische Erdgeruch im Wald zurückzuführen?

Wenn man durch den Wald spaziert oder an einem frisch gepflügten Acker vorbeigeht, kann man den typischen frischen Erdgeruch wahrnehmen. Dieser Geruch ist auf bestimmte Bodenbakterien, die Streptomyceten zurückzuführen. Er entspricht dem Geruch von Geosmin, eines ihrer Stoffwechselprodukte. Geosmin bedeutet auch auf lateinisch "Erdgeruch".