Sanddorn - Weidendorn, Dünendorn

Sanddorn

Hippophae rhamnoides
Hippophae rhamnoides Sanddornbeeren übertreffen mit einem Vitamin C-Gehalt von 200 bis 900 mg pro 100 Gramm deutlich die Vitaminmenge von Orangen und Zitronen.

Sanddorn (Hippophae rhamnoides) auch Weidendorn, Dünendorn, Audorn, Fasanenbeere, Haffdorn, Rote Schlehe und Sandbeere genannt.

Die Früchte sind sehr saftige Multivitamin-Träger. Sie haben eine sehr hohe Vitamin C-Konzentration. Sanddorn ein sehr stark wachsende Pflanze ist, sollte man den Platz recht grosszügig wählen, da sich Sanddorn über Wurzelausläufer ausbreitet kann. Steht kein ausreichender Platz mit genügend Abstand zu angrenzenden Bepflanzung zur Verfügung, sollte man gleich bei der Pflanzung eine Wurzelsperre einbauen.

Sanddorn - Weidendorn, Dünendorn

  • Hippophae rhamnoides Leikora (weiblich) Sanddorn

    Hippophae rhamnoides Leikora (weiblich) Sanddorn

    Hippophae rhamnoides Leikora (weiblich) Leikora ist eine interessante Sanddornsorte, da sie relativ wenig Wurzelausläufer bildet und kräftig, kompakt und aufrecht wächst (4-6 m). Die Triebe sind d... mehr

    77.00 CHF*

  • Hippophae rhamnoides Pollmix (männlich) Sanddorn

    Hippophae rhamnoides Pollmix (männlich) Sanddorn

    3-4m, weibliche Pflanze mit starkem Fruchtansatz, bedornte Rinde, auffallender Fruchtstrauch bis zum Winter, braucht männliche Pflanze zum bestäuben. mehr

    77.00 CHF*

Es wurden keine Produkte gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen. Wählen Sie andere Filter-Optionen.

*Alle Preise incl. Umsatzsteuer, zuzüglich

Sanddorn:


"Starke Frucht und heilsames Öl". Ein umfassendes Handbuch über die natürliche Heilung und Pflege mit Saft und Öl aus den ... Pflege ... Pflege mit Saft und Öl aus den Sanddornbeeren (Taschenbuch)

Tipp des Tages / Obst

Kirschenbaum mit Gummifluss
In meinem Garten steht ein Süsskirschenbaum.
Nun habe ich beachtet, dass aus dem Stamm an mehreren Stellen eine Flüssigkeit austritt. Um was für einen Schaden handelt es sich und was kann ich dagegen tun?

An Stämmen und Ästen von Kirschen (Prunus)
tritt gerne der so genannte Gummifluss auf. Ausgelöst wird diese Erscheinung durch Schnittmassnahmen, Frostrisse oder mikrobielle Verletzungen. Bäume auf erschwerenden Standorten werden bevorzugt befallen.
Wird ein Schaden frühzeitig erkannt, sollte die befallene Stelle bis auf das gesunde Holz ausgeschnitten werden. Günstigster Zeitpunkt ist das Frühjahr. Anschliessend sollte die Wunde mit einem Verschlussmittel behandelt werden.
Beim Einpflanzen von Kirschbäumen sollte man auf einen günstigen Standort achten. Gut sind vor allen Dingen humusreiche, mittelschwere (lehmige) Böden mit gleichmässiger Wasserversorgung. Extreme Standorte sind möglichst zu vermeiden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren