Florfliegenkasten

Florfliegen, Goldaugen / Chrysoperla carnea

Florfliegen

Florfliegen

Füllen Sie die Behausung mit Weizenstroh und hängen Sie sie mit der Lamellenfront windabgewandt in einen Baum.

Die grossen, goldglänzenden Augen haben der Florfliege auch den Namen Goldauge eingebracht.
Neben Bienen und Hummeln ist auch die Florfliege ein sehr nützliches Tier im heimischen Garten, da sie extrem viele Blattläuse und Milben vertilgt und so die eigenen Pflanzen schützt. Da die Florfliege aber eine relativ schlechte Überlebenschance im Winter hat, hilft man ihr mit diesem Kasten, der mit Stroh ausgefüllt werden kann. Im Winter kann er als Rückzugsort dienen und im Sommer bei der Eiablage helfen, er ist also das ganze Jahr über nutzbringend. Der Florfliegenkasten sollte nicht mit Lack oder Holzschutzmitteln bearbeitet werden. Bei der Aufhängung sollte beachtet werden, dass der Kasten in Richtung Süd bis Südost aufgestellt wird und an einem windgeschützten Ort bleibt. Ein idealer Aufstellungsort wäre zum Beispiel in oder unter einem Busch. Masse: B x T x H 20 x 20.5 x 37.5 cm


Amerikanische Forscher haben aufgeklärt, dass Florfliegen auf Katzenminze (Nepeta x faassenii) fliegen. Grund: Deren Blüten enthalten einen Duftstoff, der dem Sexuallockstoff (Pheromon) der Insekten sehr gleichartig ist. Nun arbeiten die Wissenschaftler daran, den Duftstoff chemisch nachzubauen, um ihn im Bio-Landbau als Lockmittel für die nützlichen Insekten einzusetzen.

Im ihrem Garten können Sie das einfacher haben: Pflanzen Sie einige Katzenminze (Nepeta x faassenii) in Ihre Staudenbeete. Während die erwachsenen Insekten sich von Nektar und Pollen ernähren, fressen ihre Larven ausschliesslich Milben und Blattläuse bis zur Verpuppung verzehrt jedes Insekt etwa 500 Stück! Florfliegen paaren sich im Frühling nach der Überwinterung und legen dann an Stielen und Blättern in der Nähe der Blattlauskolonien ihre Eier ab. Die geschlüpften Larven auch Blattlauslöwen genannt machen sich sofort daran, die Pflanzenschädlinge zu dezimieren.

Bei gewissen Florfliegen ( Chrysopa-Arten) konnte eine Reaktion auf Ultraschall beobachtet werden. Sie legen bei dessen Wahrnehmung ihre Flügel an den Körper und lassen sich zu Boden fallen, um so Fledermäusen zu entkommen, die ihre Beute durch Ultraschall lokalisieren.
Die Imagines können über Vibrationen des Hinterleibs miteinander kommunizieren. Der Hinterleib berührt dabei den Untergrund, meistens ein Blatt.

Weitere Infos: Florfliegen, Goldaugen / Chrysoperla carnea

Ungeduld ist der Hauptfeind der Nützlinge
Giftige Pestizide töten nicht nur Schädlinge, sondern auch Nützlinge. In einem nützlingsfreundlichen Garten steht Geduld an oberster Stelle. Es dauert einige Tage, bis sich die Nützlinge durchsetzen, dann aber nachhaltig.

Florfliegen

Florfliegenkasten

Artikelnummer: Florfliegenkasten

Neben Bienen und Hummeln ist auch die Florfliege ein sehr nützliches Tier im heimischen Garten, da sie extrem viele Blattläuse und Milben vertilgt und so die eigenen Pflanzen schützt. Da die Florf...

45.– CHF ()

   Inkl. 8 % USt. zzgl. Versand

Kann nicht in folgende Länder geliefert werden:

Sofort ab Lager

Florfliegen, Goldaugen / Chrysoperla carnea

Florfliegen auch Blattlauslöwen genannt

Florfliegen auch Blattlauslöwen genannt

Jede Florfliege vertilgt bis zur Verpuppung etwa 500 Pflanzen parasitischen Blattläuse und Milben!Florfliegenkasten nach Südosten orientiert, in ca. 1,5 bis 1,8 m Höhe anbringen. Befüllt wird er am besten mit Stroh. Der Kasten ist rot, denn Florfliegen fliegen auf Rot!

Das könnte Sie auch interessieren

Schmetterlingskasten

Schmetterlingskasten

Mit dem Schmetterlingskasten ermöglichen Sie Schmetterlingen das sichere und geschützte Überwintern in Ihrem Garten.

Insektenhotel:  Insektenschutz ist Naturschutz

Insektenhotel: Insektenschutz ist Naturschutz

So helfen uns Insekten: Insekten sind, wie viele andere Tiere und Pflanzen, für das ökologische Gleichgewicht in der Natur unerlässlich. Wildbienen leisten einen oft sehr unterschätzten Beitrag als Bestäuber unserer Obstgehölze. Eine einzige Mauerbiene kann so viele Blüten bestäuben wie 80 bis 300 Honigbienen!

Papillon Schmetterlingsweide® Wildblumenmischung

Papillon Schmetterlingsweide® Wildblumenmischung

Papillon Schmetterlingsweide mit 53 verschiedene Blumenarten und 7 verschiedene Gräser Arten! alles Schweizer Ökotypen. Lebensraum für Schmetterlinge! Papillon dient den Raupen als ...

Nara Blumenrasen ®

Nara Blumenrasen ®

Die bunte Alternative zu grünen Rasenflächen Blumenrasen zeichnen sich durch tiefwachsende Gräser aus. Sie werden in regelmäsigen Abständen gemäht und können daher auch wie ein normaler Rasen genutzt werden. Auf diese Weise vereinen Blumenrasen die Vielfalt einer buntblühenden Blumenwiese mit den Vorteilen einer betretbaren Rasenfläche. Blumenwiesen werden lediglich zwei- bis dreimal pro Jahr gemäht und sind dementsprechend auch nur während kurzer Zeit nach dem Mähen betretbar.

Wildrosenhecke 10 Sträucher

Wildrosenhecke 10 Sträucher

10 kräftige Wildrosen mit Duft & Hagebutten, als freiwachsende Gehölze wie auch als Hecke verwendbar

Schmetterlingsnährgehölze 10 Sträucher

Schmetterlingsnährgehölze 10 Sträucher

10 verschiedene Sträucher zur freien Heckengestaltung. Mit der richtigen Mischung aus nektarreichen Frühjahrs-, Sommer- und Herbstblühern wird Ihr Garten zum Paradies für Schmetterlinge.

Sträucher für Kindergärten u. für den Spielbereich

Sträucher für Kindergärten u. für den Spielbereich

10 Sträucher für die Bepflanzung von Spielplätzen, verwendet man natürlich ungiftige Gehölze.

Bienennährgehölze 10 Sträucher

Bienennährgehölze 10 Sträucher

10 einheimische Sträucher als Nahrungsquelle für Bienen & Hummeln und sind somit vor allem für Imker und andere Naturfreunde von Interesse. Wildgehölze / Das Lieblingsmenü unserer Nützlinge.

Sträucher für Kindergärten u. für den Spielbereich

Sträucher für Kindergärten u. für den Spielbereich

10 Sträucher für die Bepflanzung von Spielplätzen, verwendet man natürlich ungiftige Gehölze.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.